Der Verein

 
 

Messa di Voce ist als Verein organisiert. Der Name „Messa di Voce“ löste an der Generalversammlung 2007 die „Zuger Vokalisten“ ab, um dem Verein eine musikalisch definierte Form zu geben. Auch erhielt er neue Statuten.

Der Vorstand ist ein Gremium von mindestens 3 Personen. Die Generalversammlung findet jeweils im 1. Quartal des Jahres statt.

Vereinsgeschichte

Von den Zuger Vokalisten zu Messa di Voce
Die Liebe zur geistlichen Musik in kleinem Ensemble

Messa di Voce hat zwei Leben: Das „alte“ Ensemble, die Zuger Vokalisten (2002-2006) und das „neue“ Ensemble Messa di Voce (seit 2006).

Die Geburtsstunde und Vereinsgründung der Zuger Vokalisten

Im Jahr 2001 beschlossen Manuela Hager und Madeleine Rüttimann, damals beide fortgeschrittene Schülerinnen im Fach Sologesang an der Musikschule der Stadt Zug, ein Vokalensemble zu gründen. Ihnen schwebte eine Kleinformation vor, die auf hohem Niveau geistliche Musik singt. In relativ kurzer Zeit fanden sie Gleichgesinnte und mit Lucia Canonica eine Dirigentin.

Die Gründungsversammlung des fortan von Manuela Hager präsidierten Vereins „Zuger Vokalisten“ fand im Januar 2002 statt. Kurz danach folgte der erste öffentliche Auftritt am Zuger Chrööpfelimehsingen.

Zuger Vokalisten als „Kantorei“ des reformierten Kirche Zug
Schon bald ergab sich eine regelmässige Zusammenarbeit der Zuger Vokalisten mit der Ref. Kirchgemeinde Zug. Dort fungierte das Vokalensemble als eine Art Kantorei und wirkte in ca. 6 Gottesdiensten pro Jahr in reformierten Kirchen des Kantons Zug mit. Im Gegenzug stellte die ref. Kirche den Vokalisten ein Probelokal zur Verfügung und stellte die Dirigentin für die 14-täglichen Proben an.

Zusätzlich zu den Gottesdiensteinsätzen erarbeiteten die Zuger Vokalisten ein Konzert pro Jahr. Die Konzerte waren:

  • 2002 Mariengesänge aus 3 Jahrhunderten
    Kapelle St. Verena

  • 2003 Advents- und Marienmusik mit den Diliganten Consorten
    Liebfrauenkirche Zug und Marienkirche Unterägeri

  • 2004 Karfreitagskonzert mit der Matthäus-Passion von Johann Kühnhausen. Hans-Jürgen Studer, Orgel
    Ref. Kirche Zug

Von den Zuger Vokalisten zu Messa di Voce
Im Jahr 2005 gab es einen Dirigentenwechsel. Ein „frisch gebackener“ Absolvent der Züricher Kantorenschule wurde gewählt, hatte aber nach einem halben Jahr andere Pläne und verliess die Zuger Vokalisten wieder. Interimistisch übernahm 2006 Manuela Hager, inzwischen professionell als Sängerin und Chorleiterin ausgebildet, die musikalische Leitung.

Da sich unter ihr rasch neue Motivation und Erfolg einstellten, wurde sie an der GV 2007 offiziell zur Dirigentin gewählt. Auch gab sich das Vokalensemble eine neue Ausrichtung, den neuen Namen Messa di Voce und neue Statuten. Messa di Voce funktioniert seither unabhängig von einer Kirche als Konzertchor und kann sich intensiver mit der Vorbereitung der Konzertprogramme befassen.